Haller Krimiautorin auf »Literatour«

HK

Zurück in der Heimat: Autorin Iris Grädler - © Foto: Sheldon Kotze
Zurück in der Heimat: Autorin Iris Grädler (© Foto: Sheldon Kotze)

Halle. Die ersten Herbststürme jagen über Cornwalls Küste, und DI Collin Brown ist in melancholischer Stimmung. Seine Frau ist für mehrere Wochen verreist, er und die Kinder sind auf sich allein gestellt. Ausgerechnet jetzt wird er mit einem beunruhigenden Fall konfrontiert: Die 16-jährige Carla Wellington ist verschwunden.

Collin versucht das Mädchen mithilfe von Hundertschaften und Freiwilligen zu finden, doch nach einigen Tagen fehlt immer noch jede Spur. Da stößt er auf einen ungeklärten Vermisstenfall, der sich vor sechs Jahren im Nachbarort ereignete: Auch dort verschwand ein Mädchen nach einem Schulfest spurlos, auch sie war Mitglied des Schulorchesters und sehr begabt. Das kann kein Zufall sein. Doch gibt es eine Verbindung? Collin bleibt nicht mehr viel Zeit, wenn er Carlas Leben retten will ...

Mit detaillierter Beobachtungsgabe und großem Gespür für die Psychologie ihrer Figuren leuchtet Iris Grädler die Leerstelle aus, die das Verschwinden eines Kindes in einer Familie hinterlässt. »Das Wüten der Stille« ist ebenso ein packender Kriminalroman wie ein Familiendrama.

Iris Grädler wurde 1963 in Halle geboren. Sie veröffentlichte Gedichte und Kurzgeschichten und hat mehrere Anthologien herausgegeben. Bei DuMont erschienen bislang ihr Debütroman »Meer des Schweigens« (2015), der für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert war, und »Am Ende des Schmerzes« (2016). Heute lebt Iris Grädler in Swakopmund in Namibia.

In ihre Heimatstadt wird sie am kommenden Dienstag, 12. Dezember, zurückkehren, um ab 20 Uhr in der Stadtbücherei aus »Das Wüten der Stille« zu lesen. Der Eintritt beträgt sechs (ermäßigt: drei) Euro, Karten gibt es im Bürgerbüro der Stadt Halle, (05201) 183152.

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha