Schleck als Stargast beim Martinsumzug

BIRGIT NOLTE

Auf dem Haller Kirchplatz: Waldemar Wittcke und Sohn Arthur begrüßen den Stargast des Abends, Schleck von Storck. - © Foto: Birgit Nolte
Auf dem Haller Kirchplatz: Waldemar Wittcke und Sohn Arthur begrüßen den Stargast des Abends, Schleck von Storck. (© Foto: Birgit Nolte)
Kurz vor dem Start: Mit bunten Laternen finden sich zahlreiche Kinder und Erwachsene vor der Johanniskirche ein. - © Foto: Birgit Nolte
Kurz vor dem Start: Mit bunten Laternen finden sich zahlreiche Kinder und Erwachsene vor der Johanniskirche ein. (© Foto: Birgit Nolte)

Halle. Gerhard Oberschelp ist mindestens so begeistert wie die Kinder. „Das ist so toll, wenn man in so viele strahlende Kinderaugen schaut", schwärmt Oberschelp, der zum 14. Mal in die Rolle des Nachtwächters geschlüpft ist und die rund 400 Jungen und Mädchen auf dem Kirchplatz per Flüstertüte begrüßt.

Ganz vorsichtig gehen die Jungen und Mädchen mit ihren Laternen um. Einhörner sind zu sehen, Sonnen und Sterne sowieso. Auch das klassische Mondmotiv kommt nicht aus der Mode. Seit einigen Jahren hat das LED-Birnchen die Kerze als Leuchtmittel abgelöst. Was natürlich zum beherzten Hin- und Herschwenken nur so einlädt. Im Gegensatz zu früheren Zeiten geht durch den Schwung aber keine mit viel Liebe gebastelte Laterne mehr in Flammen auf, was leider oft genug zu Tränen führte.

»Ich geh’ mit meiner Laterne« erklingt vor dem Start

Davon kann am Samstag überhaupt keine Rede sein. Zumal sich das Wetter pünktlich zum Start um 17.30 Uhr beruhigt hat. Kein Tropfen fällt vom Himmel. Es bleibt glücklicherweise trocken, obwohl einige Eltern der kleinen Teilnehmer auf Nummer sicher gegangen sind und die Laternen des Nachwuchses mit durchsichtigen Überzügen vor Nässe gesichert haben.

Kurz vor dem Start: Mirco Eschger und Hanako freuen sich auf den Umzug. - © Foto: Birgit Nolte
Kurz vor dem Start: Mirco Eschger und Hanako freuen sich auf den Umzug. (© Foto: Birgit Nolte)

Schon am zentralen Anlaufpunkt an der Johanniskirche wird das erste von vielen Liedern des Abends angestimmt. Noch vor dem Start singen Kinder und Eltern mit Begeisterung »Ich geh’ mit meiner Laterne«. „Kommt mal ganz nach vorne!", ruft Gerhard Oberschelp den Jungen und Mädchen zu. Die meisten trauen sich, manche bleiben lieber in der Nähe der Eltern oder genießen einen Logenplatz auf Papas Schultern.

Nach der Begrüßung, bei der Stargast Schleck von Storck von den Kindern begeistert umringt und geherzt wird, teilt sich der Zug in zwei Teile auf. Die eine Hälfte läuft mit dem Nachtwächter Oberschelp in Richtung Marktkauf. Die andere Hälfte schlägt gemeinsam mit »Haller Willem« Wilhelm Lange den Weg zur Kreissparkasse ein. Vor dem Rathaus kommen beide Gruppen wieder zusammen. Hier wartet schon die Bürgermeisterin vor der Tür. „Toll, dass ihr alle da seid", freut sich Anne Rodenbrock-Wesselmann angesichts der vielen Menschen auf dem Rathausvorplatz, der in buntes Laternenlicht getaucht ist. Wer anschließend mag, darf sogar mit Anne Rodenbrock-Wesselmann ins Rathaus kommen. „Da können wir Geister vertreiben", macht es die Bürgermeisterin spannend. Während die Jungen und Mädchen ein wenig Schauerstimmung genießen, schlagen Birgit und Jörg Meyer sowie Christoph und Manfred Lasner für die draußen wartenden Eltern auf dem Akkordeon andere Töne an. »Yellow Submarine« von den Beatles passt eben einfach zu allen Gelegenheiten.

Naschwerk nach dem Spaziergang durch dunkle Rathausflure

Immer mit dabei: Beim Laternenumzug darf natürlich Wilhelm Lange als Haller Willem nicht fehlen. - © Foto: Birgit Nolte
Immer mit dabei: Beim Laternenumzug darf natürlich Wilhelm Lange als Haller Willem nicht fehlen. (© Foto: Birgit Nolte)

Eine süße Stärkung ist nach dem abendlichen Spaziergang durch dunkle Rathausflure besonders bei den kleinen Teilnehmern herzlich willkommen. Zum 14. Mal sorgt dafür die Firma Storck. Freundliche Mitarbeiter verteilen auf dem Ronchin-Platz kiloweise Naschwerk. „Wir haben Mamba und Toffifee für 800 Jungen und Mädchen mitgebracht", berichtet Steffi Ford von der Marketingabteilung des Süßwarenherstellers, der den Martinszug von Anfang an unterstützt hat.

Im kommenden Jahr steht die 15. Auflage an. Gerhard Oberschelp plant schon jetzt eine besondere Aktion: „Es wäre toll, wenn sich Leute bei mir melden, die bereits als Kinder mitgelaufen sind und mittlerweile selbst Nachwuchs haben." Gerhard Oberschelp freut sich auf Anrufe unter der Telefonnummer (0 52 01) 63 80.

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

2 Kommentar

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha