Post in den Startlöchern, Warten beim Neukauf

Marc Uthmann

Hat Großes vor: Unternehmer Ralf Rickel will die ehemalige Videothek an der Bundesstraße 68 binnen weniger Wochen in eine Postfiliale mit zahlreichen weiteren Angeboten verwandeln. - © Marc Uthmann
Hat Großes vor: Unternehmer Ralf Rickel will die ehemalige Videothek an der Bundesstraße 68 binnen weniger Wochen in eine Postfiliale mit zahlreichen weiteren Angeboten verwandeln. (© Marc Uthmann)

Halle. Ralf Rickel nimmt es gelassen. Er ist viel zu lange im Geschäft und viel zu begeistert von seinem neuen Projekt, als dass er sich vom Zeitverzug beunruhigen lassen würde. „Eigentlich wollten wir am 1. August mit der Renovierung und dem Umbau beginnen. Jetzt ist es der 1. Oktober geworden. Aber schon bald sieht es hier ganz anders aus."

Links zum Thema
Lesen Sie dazu auch:

Neukauf Klingenhagen: Erst Abriss, dann Neubau

Neuer Standort: Post will in die Videothek

»Hier« heißt in diesem Fall die ehemalige Videothek an der
B68. Die Fassade hat innerhalb weniger Tage einige Anstriche in Weiß erhalten, auch der Innenraum wird derzeit fleißig bepinselt. Die Rigipsplatten für die neue Decke sind schon gestapelt, 36 energiesparende LED-Leuchten werden in den kommenden Wochen verbaut. Die Isolierung wird erneuert, ebenso der Sanitärbereich.

Die Pläne des Herzebrock-Clarholzers sind ambitioniert: Er will mit der Postfiliale, die er derzeit noch im Neukauf-Gebäude am Klingenhagen betreibt, in die frühere Videothek ziehen, will dort aber auch einen Handel für Schreibwaren und Bürobedarf, eine Lotto-Toto-Annahmestelle und ein Tabakgeschäft aufziehen. Spielwaren sind ebenso geplant.

Ralf Rickel ist ein vielseitig aktiver Geschäftsmann. Der 52-Jährige betreibt Geschäfte für Bürobedarf und Schreibwaren in Herzebrock-Clarholz, Oelde und Steinhagen, dazu seit knapp 20 Jahren die Postfiliale in Halle. Doch der Unternehmer hat auch einen Online-Shop aufgebaut, exportiert Schreibgeräte nach China und handelt mit Immobilien. Immer wieder betreibt er für Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels zudem auch Standortentwicklung. So blickt Rickel mit geschultem Auge auf seinen neuen Standort an der B?68 neben dem Combi-Markt. Und hat die Zeit nach dem
A33-Lückenschluss im Blick. „In diesem Viertel ließe sich dann eine Menge verändern."

Umzug würde Weg für Abriss ebnen

Erstmal werde er sich aber darauf konzentrieren, „mein Geschäft hier zu entwickeln", sagt Ralf Rickel: „Mitte November wollen wir umziehen. Dann wird die Postfiliale am Klingenhagen freitags um 17 Uhr schließen und montags an der B?68 wieder öffnen."

Das würde bedeuten, dass die Immobilie am Klingenhagen komplett leer stünde. Der Edeka Neukauf hat seine Türen im Juni geschlossen, Inhaber Hans-Jürgen Borgmann will das Gebäude abreißen und einen 1000 Quadratmeter großen Markt neu bauen. Mitte 2018 sollte der eröffnen, doch ist der alte immer noch nicht abgerissen.

„Die Abrissgenehmigung ist erteilt und wir haben eine Bauvoranfrage vorliegen", sagt Beate Behlert, Sprecherin des Kreises Gütersloh, auf Anfrage des HK. Die sei bisher nicht positiv beschieden worden. „Die Unterlagen sind wohl noch nicht komplett", begründete Behlert. Hans-Jürgen Borgmann gibt sich gelassen: „Die Dinge sind im Fluss, derzeit kümmert sich der Architekt um das Lärmschutzgutachten." Den Abriss wolle er möglichst schnell nach Umzug der Post angehen. „Ein Neubau ließe sich dann schnell umsetzen – wenn ich die Baugenehmigung habe", so Borgmann.

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha