Strecke für den Reformationslauf steht fest

Ekkehard Hufendiek

Mit leicht verändertem Lutherspruch: Pastor Christian Stephan (von links), Friederike Hegemann und Matthias Jörke organisieren den ersten und letzten Reformationslauf. - © Ekkehard Hufendiek, HK
Mit leicht verändertem Lutherspruch: Pastor Christian Stephan (von links), Friederike Hegemann und Matthias Jörke organisieren den ersten und letzten Reformationslauf. (© Ekkehard Hufendiek, HK)

Halle. »Ein Lauf – 500 Läufer« lautet auf dem Kirchplatz der Tagesspruch am Samstag, 7. Oktober. Das Organisationsteam um Pastor Christian Stephan hat den ersten Teil seines Zieles erreicht: Der Reformationslauf ist durchgeplant.

Die Strecke beim Hauptlauf führt vom Start am Kirchplatz über die B?68 auf die Apothekerstraße hoch zur Kaffeemühle, weiter zum Denkmal des Walther von der Vogelweide auf den Hermannsweg. Weiter geht es hinauf bis auf 230 Meter über dem Meeresspiegel und nach einer Schleife in Richtung der Treppe Himmelsleiter – die in der Landschaft liegt – zurück auf der Kiskerstraße zum Ziel an der Remise.

Etwa 4760 Meter ist die Strecke lang. Die Hauptläufer laufen sie nach dem Startschuss um 13 Uhr zweimal. Zuvor starten nach der offiziellen Begrüßung und einer Andacht um 10 Uhr die Bambini- und Kinderläufe (600 und 1000 Meter), der Schulen- und Konfilauf (3000 Meter), sowie der Gemeinden- und Firmenlauf (5000 Meter).

„Wir wollen, dass der Lauf schön wird", sagt Friederike Hegemann. Es werden christliche Sprüche auf der Strecke zu sehen sein. Außerdem singt an der Kaffeemühle der A-cappella-Chor »megaforte«. Die Strecke bietet zusätzlich ein natürliches Highlight: Oberhalb der Himmelsleiter haben die Läufer bei gutem Wetter Fernsicht und können über das Kirchendach bis weit über die südliche Stadtgrenze hinausblicken.

Nicht vermessen, aber vom DOSB genehmigt

Man könne zwar keine Bestzeiten laufen, weil die Strecke nicht offiziell vermessen wurde, doch ist sie vom Deutschen Olympischen Sportbund genehmigt, erläutert Friederike Hegemann weiter. Pastor Christian Stephan fügt hinzu: „Unser Ziel ist, dass die Menschen einen schönen Tag erleben und laufen."

Stadt, Polizei und zahlreiche Helfer stehen schon in den Startlöchern. Was jetzt noch fehlt, sind mehr Läufer. „Die Leute sollen sich bitte jetzt anmelden", wünscht sich Friederike Hegemann. Bislang haben sich erst etwa 100 Sportler in die Meldeliste eintragen lassen. Am 30. September ist Anmeldeschluss – zumindest online. Am Veranstaltungstag besteht für Spätzünder aber noch die Gelegenheit, sich zwischen 8 und 10 Uhr im Martin-Luther-Haus anzumelden. Dort bekommen übrigens alle Läufer ihre Startunterlagen: Zeitmesschip, Startnummer, Stoffbeutel und – für fünf Euro extra – ein einzigartiges Lauf-T-Shirt mit Lutheraufdruck.

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha