Umbau am Künsebecker Weg: Tempo runter mit Rundbords

Max Maschmann

Autofahrer sehen hier rot-weiß: Wer vom Künsebecker Weg aus in den unteren Teil des Maschweges einbiegen möchte, der hat noch bis mindestens zum 18. August schlechte Karten. Die Straße ist voll gesperrt. Fotos: Max Maschmann - © Max Maschmann
Autofahrer sehen hier rot-weiß: Wer vom Künsebecker Weg aus in den unteren Teil des Maschweges einbiegen möchte, der hat noch bis mindestens zum 18. August schlechte Karten. Die Straße ist voll gesperrt. Fotos: Max Maschmann (© Max Maschmann)

Halle. Rot-weiß gestreifte Baken oder Flatterbänder verheißen für Verkehrsteilnehmer eigentlich nie etwas Gutes. Wer sie in diesen Tagen an der Einmündung Maschweg/Künsebecker Weg entdeckt, der muss vor allem Geduld mitbringen. Denn der untere Abschnitt des Maschwegs ist noch bis zum 18. August voll gesperrt. Grund dafür sind Bauarbeiten, die peu à peu an einigen Straßen durchgeführt werden, die auf den Künsebecker Weg münden.

Auch hier tut sich etwas: Beim Blick von der Verkehrsinsel in die Pestalozzistraße mitsamt VKM-Kita ist zu erkennen, dass dort noch viel Material bewegt wird. - © Max Maschmann
Auch hier tut sich etwas: Beim Blick von der Verkehrsinsel in die Pestalozzistraße mitsamt VKM-Kita ist zu erkennen, dass dort noch viel Material bewegt wird. (© Max Maschmann)

Sollte der Künsebecker Weg in Zukunft zu einer Tempo-30-Zone werden, dann wären die einmündenden Straßen wegen der Regelung »rechts vor links« vorfahrtberechtigt. „Das ist vom Bau- und Verkehrsausschuss nicht gewollt", sagt Tiefbauingenieur Bernd Lenhard von der Stadt Halle.

Demzufolge haben die Bauarbeiter am Dienstag damit begonnen, die Umleitungen auszuschildern. Tags darauf wurde der Asphalt im Aufmündungsbereich abgefräst. Das ist notwendig, da ein sogenanntes Rundbord eingesetzt werden soll. Es handelt sich dabei um einen abgesenkten Bordstein mit einer abgerundeten Vorderseite. Betroffen sind der untere und obere Teil des Maschwegs, die Geschwister-Scholl-Straße, der Ahornweg und die Schloerstraße. Der untere Maschweg bleibt bis zum 18. August voll gesperrt, der obere Teil darauf bis zum 25. August. Auch die Schloerstraße wird später komplett dicht gemacht. Der Ahornweg und die Geschwister-Scholl-Straße werden nur halbseitig gesperrt, „da es Sackgassen sind", so Lenhard.

Fleißig: Ein Bauarbeiter ist am Maschweg beschäftigt. - © Max Maschmann
Fleißig: Ein Bauarbeiter ist am Maschweg beschäftigt. (© Max Maschmann)

Die ganze Maßnahme sollte ursprünglich bis zum 1. September dauern. „Das war aber etwas zu optimistisch", räumt Lenhard ein. Er hält den 8. September für realistischer.

Gebaut wird derzeit auch in der Pestalozzistraße: Dort läuft zwischen dem 7. August und dem 29. September der sogenannte Endausbau eines Teilstücks zwischen Künsebecker Weg und Jahnstraße. In der Nähe der neu gebauten VKM-Kita sollen Parkplätze angelegt und die Asphaltdecke geteert werden. Auch die bestehende Querungshilfe in Form einer Verkehrsinsel soll bis zur Kitaeröffnung am 1. Oktober durch ein Bremskissen inklusive Zebrastreifen ersetzt werden. „Dafür werden wir den Künsebecker Weg zwischenzeitlich voll sperren", kündigt Lenhard bereits an.

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha