Feuerwehr rückt zu Großeinsatz bei Coveris in Halle aus

Lösungsmittel war ausgetreten - Situation ist schnell unter Kontrolle

Andreas Eickhoff

Wegen Lösungsmittels: Einsatz bei Coveris. - © Foto: Andreas Eickhoff
Wegen Lösungsmittels: Einsatz bei Coveris. (© Foto: Andreas Eickhoff)

Halle. Durch eine undichte Rohrleitung traten beim Betrieb in Künsebeck etwa 15 Liter Ethylacetat aus, der Stoff ist leicht brennbar. Die Feuerwehr wurde am Donnerstag um 20.46 Uhr gerufen, alarmiert waren 35 Kräfte der Löschzüge Künsebeck und Halle.

„Als wir eintrafen, war die Werkhalle geräumt", berichtete Einsatzleiter Christian Herden. Ein Schaumangriff wurde vorbereitet und vier Feuerwehrleute rüsteten sich mit Atemschutz aus. „Bei dem Stoff handelt es sich um ein Lösungsmittel", erklärte Bernd Sökefeld, Leiter der Betriebstechnik bei Coveris. 20 Mitarbeiter hätten für zwei Stunden ihren Arbeitsplatz verlassen müssen, Gefahr habe indes nicht bestanden. Bei Messungen zeigten sich keine besorgniserregenden Werte, so dass die Feuerwehrleute nur in Bereitschaft blieben. Nach zwei Stunden rückten die Kräfte ab.

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha