Anzeige

Europa zu Gast am Berufskolleg

Schüler aus fünf Ländern gestalten eine Projektwoche

Uwe Pollmeier

Künstlerisch begabt: Diese Schülerinnen aus Italien und Luxemburg näherten sich dem Thema Schulabbrecher auf künstlerischem Wege. Als Gastgeber zur Seite standen ihnen die beiden Lehrer des Berufskollegs Halle, Franziska Schobeß (von links) und Nils Kralemann. - © Foto: Uwe Pollmeier
Künstlerisch begabt: Diese Schülerinnen aus Italien und Luxemburg näherten sich dem Thema Schulabbrecher auf künstlerischem Wege. Als Gastgeber zur Seite standen ihnen die beiden Lehrer des Berufskollegs Halle, Franziska Schobeß (von links) und Nils Kralemann. (© Foto: Uwe Pollmeier)

Halle. Das Berufskolleg Halle ist in diesen Tagen Gastgeber für rund 40 Schüler und deren Lehrer aus vier europäischen Ländern gewesen. Sie versammelten sich anlässlich des dreijährigen Projekts »Bridges to the Future«, welches von der EU finanziert wird, in Ostwestfalen. Vergangenes Jahr hatte man sich in Sciacca auf Sizilien getroffen.

In jedem Schuljahr wird ein bestimmtes Thema bearbeitet. Ging es 2015/2016 um die Flüchtlingssituation, so geht es nun im zweiten Projektjahr um Schulabbrecher und deren Möglichkeiten in Europa.

Aufgabe der Projektwoche, die in Halle und Bielefeld stattfand und die mit der Veranstaltung in der Aula des Berufskollegs am Freitag ihren Abschluss fand, ist der Austausch über die bisherigen Rechercheergebnisse gewesen. Die gemeinsam erarbeiteten europäischen Lösungsansätze wurden zum Abschluss am Freitagnachmittag der Aula des Berufskolleg auf Englisch präsentiert.

Von Gesang bis Film

Dabei zeigte sich eine bunte Palette an Darstellungsformen. Einige Schüler sangen, andere hatten ein Video gedreht und eine reine Frauengruppe hatte das Thema künstlerisch aufgegriffen. Die Arbeiten der Schülerinnen aus Italien und Luxemburg beeindruckten die Mitschüler und die anwesenden Lehrer des Berufskollegs und der europaweiten Partnerschulen. Nach etwa 90 Minuten hatten alle ihre Projektarbeiten aus diesem Treffen, zu dem alljährlich an wechselnde Orte alle Teilnehmer kommen, dem Publikum vorgestellt.

Mit dabei ist in diesem Schuljahr die Klasse WG11b des Haller Wirtschaftsgymnasiums. Projektkoordinatorin ist die derzeit in Elternzeit befindliche Wirtschafts- und Englischlehrerin Sandra Saß. Sie wird vertreten durch den Kollegen Nils Kralemann. Ebenfalls Mitglieder im Projektteam sind die Pädagogen Franziska Schobeß und Frederik Berßen. Die Gäste aus dem Ausland im Alter zwischen 15 und 18 Jahren kamen von den Partnerschule in Wiltz (Luxemburg), Leeuwarden (Niederlande), Sciacca (Italien) und Redruth (England). Neben den bisherigen Themen Integration und Schullabbruch wird im abschließenden Projektjahr die Jugendkriminalität im Fokus stehen. Ziel ist es stets, europäische Brücken zu bauen.

Anzeige

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha
Anzeige
Anzeige
Anzeige