Anzeige

Lkw wird von der Böschung geschleudert

Schwerer Unfall auf der B68

Jonas Damme

Komplizierter Einsatz: Rettungskräfte mussten die 72-Jährige aus ihrem Auto befreien. Auch der Rettungshubschrauber wurde alarmiert. - © Foto: Jonas Damme
Komplizierter Einsatz: Rettungskräfte mussten die 72-Jährige aus ihrem Auto befreien. Auch der Rettungshubschrauber wurde alarmiert. (© Foto: Jonas Damme)

Halle-Hesseln. Eine Kleinwagenfahrerin gerät in den Gegenverkehr und rammt einen Sattelschlepper. Sie wird schwer verletzt.

Nachdem die Frau am Donnerstagnachmittag mit ihrem Kia-Van gegen 17.15 Uhr in den Gegenverkehr geraten war, kam es zur Kollision. Der ihr entgegenkommende Sattelschlepper konnte nicht mehr ausweichen und rammte den Wagen. Nach Aussage der Polizei hatte der slowakische Fahrer, der den schweren Lkw steuerte, noch versucht auszuweichen, hatte aber keine Chance.

Lkw und Pkw wurden schwer beschädigt. Nachdem das linke Vorderrad des Lkw quer gedreht worden war, schleuderte er bei erheblicher Geschwindigkeit von der Fahrbahn auf das oberhalb von Hesseln gelegene Feld. Dort rutschte er noch einige Meter weiter, wobei sich das Führerhaus verkantete. Der Fahrer wurde nicht verletzt. Ob der Lastwagen per Schwerlastkran noch in der Nacht oder erst am heutigen Tag geborgen werden sollte, war gestern Abend noch nicht geklärt. Die Bundesstraße war nach dem Unfall für Stunden voll gesperrt.

Ausweichmanöver endet im Graben: Der Sattelzugfahrer tat sein Möglichstes, um den Unfall zu verhindern. Sein Lkw fuhr ins Feld neben der Bundesstraße. - © Foto: Jonas Damme
Ausweichmanöver endet im Graben: Der Sattelzugfahrer tat sein Möglichstes, um den Unfall zu verhindern. Sein Lkw fuhr ins Feld neben der Bundesstraße. (© Foto: Jonas Damme)


DLRG-Retter leisten erste Hilfe

Der Kia mit Bielefelder Kennzeichen schleuderte über die Fahrbahn, rutschte - nach Berichten von Zeugen - knapp an einem weiteren Sattelschlepper vorbei und blieb an der Böschung liegen. Die schwer verletzte Fahrerin konnte sich nicht selbst befreien. DLRG-Retter, die zufällig vor Ort waren, leisteten erste Hilfe. Der Feuerwehr gelang es mit einigem Aufwand, die Frau aus dem demolierten Wagen zu bergen. Der per Helikopter herbeitransportierte Notarzt übernahm die Behandlung. Nach längerer Versorgung im Rettungswagen wurde die 72-Jährige in ein Krankenhaus gebracht.

Warum die Fahrerin in den Gegenverkehr fuhr konnte noch nicht geklärt werden. Zeugen soll aber schon in Borgholzhausen ihre unsichere Fahrweise aufgefallen sein. Anwohner berichteten, dass es an der Stelle schon wiederholt zu Unfällen gekommen sei, ihrer Einschätzung nach, weil die Fahrbahn in der Kurve verhältnismäßig eng sei.

Am Folgemorgen hat die Polizei die Angaben zu den beiden Unfalbeteilgten noch einmal verändert. Die 50-Jährige Eigentümerin des Unfallwagens saß nicht am Steuer, sondern eine 72-Jährige. Außerdem soll nun nicht der 30-Jährige Slowake, der zuvor klar als fahrer identifiziert wordenwar, gefahren sein, sondern seine 46-jährige Landsfrau. Der Schaden wird mittlerweile auf 35000 Euro geschätzt. Der Lkw wurde geborgen.

Anzeige

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha
Anzeige
Anzeige
Anzeige