Steuerhinterziehung per Heizöl

Der Altkreis vor 40 Jahren

Marc Uthmann

Was ist drin im Tank? Ein Polizist kontrolliert auf der B 68 in Halle, ob dieser Laster mit Heizöl unterwegs ist. - © Foto: Erika Weirauch
Was ist drin im Tank? Ein Polizist kontrolliert auf der B 68 in Halle, ob dieser Laster mit Heizöl unterwegs ist. (© Foto: Erika Weirauch)

Altkreis Halle. Es ist ein grausiges Ereignis im Versmolder Hinterland. In einem Kotten an der Leimweger Heide im Versmolder Ortsteil Loxten wird am Silvestertag vor vier Jahrzehnten der 49-jährige Italiener Carmine S. mit neun Messerstichen getötet. Die Leiche des Mannes, der sehr zurückgezogen gelebt hatte, liegt hinter einer Deelentür, der Sohn des Opfers hat sie gefunden. Die Mordkommission findet eine abgebrochene Klinge, der Täter ist flüchtig.

Fieberhaft beginnen die Beamten zu ermitteln, 3000 D-Mark Belohnung gibt es für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, lautet das Motto zum Jahresbeginn 1977 auf den Straßen in Halle. Der Zoll, die Polizei und die Bundesanstalt für Güterfernverkehr fühlten den Autofahrern in Halle ganz genau auf den Zahn. Sie kontrollierten, ob nicht der ein oder andere mit nicht versteuertem Heizöl anstelle von Dieselkraftstoff unterwegs war. Bei den Untersuchungen auf der Bundesstraße 68 gehen ihnen aber keine Steuerhinterzieher ins Netz.

Steuerhinterziehung per Heizöl

Erstmals klettert die Bilanzsummer der Kreissparkasse Halle auf mehr als 300 Millionen D-Mark. „Geldwertstabilität ist ist bei wachsender Wirtschaft trotzt inflationärer Umwelt erreichbar“, frohlockt der Vorstandsvorsitzende Alfred Aach bei der Pressekonferenz zum Jahresstart. Und eine Schallmauer durchbricht auch die »kleinere Schwester« der Stadtsparkasse Versmold. Bei der dürfen Direktor Ewald Flohre und Vorstandmitglied Christian Böker verkünden, dass die Bilanzsumme erstmals auf mehr als 100 Millionen D-Mark geklettert ist. Sparkassenbriefe waren damals der Renner – von Zinskrise keine Spur.

Von denen hätte sich zeitgleich auch die Stadt Versmold wohl einige mehr gewünscht. Denn sie muss mit Blick auf den ersten Bauabschnitt des Krankenhaus-Neubaus einen finanziellen Schock verkraften. Der Bau soll statt der kalkulierten 3,73 nun 4,75 Millionen Euro kosten. Technische Auflagen sind der Grund – nun müssen Verwaltung und Politik über Einsparmöglichkeiten beraten. 40 Jahre später ist dieses Krankenhaus auch baulich fast Geschichte, der letzte Trakt steht kurz vor dem Abriss.

In Borgholzhausen ist es guter Brauch, dass am Silvesterabend die Sänger von Tür zu Tür ziehen. Fritz Keienburg, Willi Rosendahl, Wilhelm Hagemann und Paul Steiner sind acht Stunden unterwegs, um ihre traditionsreichen Rufe anzustimmen. Schon 1977 ist die Tradition altüberliefert und wird auf einem Heimatfilm über die Stadt festgehalten. In der Nacht zu 2017 hat die Tradition nichts von ihrer Lebendigkeit eingebüßt.

Mit einer rauschenden Ballnacht sind derweil die Steinhagener in das Jahr 1977 gestartet. Auf Einladung der Gastwirte Manfred Hupp und Peter Jakuttek feiern 300 Gäste in der Aula des Schulzentrums. Sie dürfen unter anderem das Berliner Gesangstrio »Ladygirls« und Schlagerstar Rudi Horn genießen.

All die prägenden Bilder zum Jahresstart 1977 im Haller Kreisblatt gibt es in unserer Fotostrecke.

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha