Motorradfahrer schwer verletzt

Andreas Eickhoff

Schwer gestürzt: Der Fahrer des Motorrades hatte keine Chance. Er rammte die Seite des Transporters, kam zu Fall und wurde dabei schwer verletzt. - © Foto: Andreas Eickhoff
Schwer gestürzt: Der Fahrer des Motorrades hatte keine Chance. Er rammte die Seite des Transporters, kam zu Fall und wurde dabei schwer verletzt. (© Foto: Andreas Eickhoff)

Borgholzhausen. Schwer verletzt wurde am Montagabend gegen 18.35 ein 24-jähriger Gütersloher bei einem Unfall auf der B68. Der junge Mann befuhr die Bundesstraße aus Richtung Borgholzhausen kommend Richtung Halle, als ihm ein 54-jähriger Bulli-Fahrer die Vorfahrt nahm.

Der 54-Jährige aus Gommern in Sachsen-Anhalt übersah den Motorradfahrer vermutlich auf Grund der tief stehenden Sonne. Er wollte mit seinem Transporter, von der Straße Unter der Burg kommend, die Bundesstraße geradeaus überqueren. Obwohl sich der 24-jährige Gütersloh näherte, fuhr der Bulli-Fahrer los.

Der Motorradfahrer konnte nicht mehr bremsen. Er prallte in die Seite des Transporters, genau auf die Tür zum hinteren Fahrgastbereich. Dann stürzte er auf die Fahrbahn. Dabei erlitt er schwere Verletzungen. Auch zwei der drei im Transporter befindlichen Mitfahrer wurden bei dem Zusammenprall leicht verletzt. Der 24-Jährige Gütersloher wurde ins Bielefelder Krankenhaus Gilead gebracht. Die beiden leichter Verletzten wurden ebenfalls medizinisch versorgt. Jeweils ein Krankenwagen aus Halle und aus Steinhagen waren im Einsatz. Der Notarzt kam vom Haller Krankenhaus.

Auch der Feuerwehrlöschzug Borgholzhausen-Bahnhof war im Einsatz. Er half vor allem bei der Spurensicherung. Der Verkehr wurde während der Versorgung der Verletzten und der Sicherung der Unfallspuren jeweils einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Nur zeitweise musste die Bundesstraße komplett gesperrt werden. Ein größeres Verkehrschaos blieb aus.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha