So war der Drehtag bei Shopping Queen für die Borgholzhausenerin Denise

veröffentlicht

Auf zur Shopping-Tour: Maja Maczuga (links) und denise henkel vor dem Shopping-Bus. - © Foto: Privat
Auf zur Shopping-Tour: Maja Maczuga (links) und denise henkel vor dem Shopping-Bus. (© Foto: Privat)

Borgholzhausen. Eigentlich ist alles bereits gelaufen und im Kasten. Der Dreh für die heute beginnende Shopping-Queen-Staffel auf VOX war bereits im März und die Borgholzhausenerin weiß auch schon, dass sie nicht die Siegerin ist. Dennoch ist Denise Henkel gespannt wie der sprichwörtliche Flitzebogen und kann den Start heute um 15 Uhr kaum abwarten. „Es ist schon was Besonderes, sich selbst im Fernsehen zu sehen", sagt sie.

Beworben hatte sich die 29-Jährige für die Show bereits 2015. „Ich habe die Sendung geliebt und habe sie konsequent gesehen", so Denise Henkel. Die Piumerin zählt sich auch zu den jungen Damen, die gerne einkaufen gehen und viele verschiedene Outfits tragen – vom Hippiestyle bis zur sportlich eleganten Mode. Sie traute sich durchaus zu, die gestellten Anforderungen der Sendung umzusetzen.

„Damals war ich aber nicht in der engeren Wahl, weil ich keine eigene Wohnung hatte", so die junge Frau. Und die ist Voraussetzung – immerhin müssen die vier Konkurrentinnen während der Shoppingtour in der Wohnung derjenigen, die gerade durch die Geschäfte hetzt, ausharren und deren Kleiderschrank unter die Lupe nehmen.

Ein tolles gefühl: Denise henkel auf dem Catwalk in der Bielefelder Stadthalle. - © Foto: Privat
Ein tolles gefühl: Denise henkel auf dem Catwalk in der Bielefelder Stadthalle. (© Foto: Privat)

2017 wurde sie dann angeschrieben und auf die nächsten Castings aufmerksam gemacht. Sie bewarb sich erneut und wurde angenommen. Das Motto der Show wurde erst verraten, als der Dreh begann. „Ich hatte damit gerechnet, dass es irgendetwas mit Frühling zu tun haben wird", so Denise Henkel. Die Aufgabe war jedoch »Heiße Schnalle – setze ein Statement mit deinem neuen Taillengürtel«.

„Ich habe gedacht, dass das nicht so schwer sein kann", erinnert sich Henkel an den Moment, als das Motto verkündet wurde. Und sie war auch gleich die Erste, die mit dem pinken Shopping-Bus nach Bielefeld fahren musste, um einzukaufen. Begleitet wurde sie von Freundin Maja Maczuga als Einkaufsberaterin.

Gut gelaunt und mit 500 Euro in der Tasche machten sich die beiden Frauen mit dem Drehteam auf den Weg. „Beim Anschauen der Sendung habe ich nie verstanden, warum die Frauen immer so im Stress waren", so Denise Henkel. Ziemlich schnell merkte sie jedoch, dass vier Stunden für ein komplett neues Outfit samt Frisur und Make-up sehr knapp bemessen sind. Und dass der Taillengürtel, so wie sie sich ihn vorgestellt hat, nicht an jeder Ecke zu finden ist.

Freundin Maja achtete darauf, dass nicht getrödelt wurde. Am Ende war das Outfit samt Schuhen und neuem Piercing in der vorgegebenen Zeit komplett. „Und ich war völlig am Ende", sagt die Piumerin lachend.

An den Drehtag hat Denise Henkel dennoch nur gute Erinnerungen. „Das Drehteam war echt cool", sagt sie und auch ihre Konkurrentinnen bezeichnet sie als „ganz tolle Truppe". Besonders in Erinnerung blieben ihr die Präsentation ihres neuen Outfits auf dem Catwalk in der Bielefelder Stadthalle und die Fahrt nach Berlin, wo sie erstmals auf Stardesigner Guido Maria Kretschmer traf, der nach den vier Mitstreiterinnen als Letzter sein Urteil abgab. Wie die Bewertungen ausgefallen sind, weiß Denise Henkel nicht. „Das erfahre ich auch erst heute in der Sendung."

Die Erfahrungen mit der Fashion-Doku möchte sie auf keinen Fall missen. „Wann kann man schon mal für 500 Euro einkaufen", sagt sie augenzwinkernd. Vor allem die Begegnungen während dieser Zeit seien es jedoch, die ihr in guter Erinnerung geblieben sind. „Wir haben viel Spaß gehabt. Es war eine tolle Erfahrung und eine echte Bereicherung." Mit ihren Mitstreiterinnen hat sie längst eine Whatsapp-Gruppe gegründet.

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha