Zurück in die 80er - So war die Country-Club-Revival-Party

Super Stimmung bei der Country-Club-Revival-Party

Anke Schneider

Volles Haus: Hunderte von Gästen feierten die Country-Club-Revival-Party - © Anke Schneider, HK
Volles Haus: Hunderte von Gästen feierten die Country-Club-Revival-Party (© Anke Schneider, HK)
Borgholzhausen-Westbarthausen. „Das werden ja jedes Jahr mehr", zeigte sich Günter Nollmann begeistert von der Resonanz auf die vierte Party im Stil der ehemaligen Kult-Diskothek »Country-Club« in Hesselteich. In der guten alten »Ballerbude« wurde vielen Ehen der Weg gebahnt, entstanden lang andauernde Freundschaften und wurden bleibende Erinnerungen geschaffen. 500 Gäste waren es mindestens, die am Freitag zum Auftakt des Schützenfestes den Weg nach Westbarthausen fanden. Die meisten von ihnen hatten die Zeit der Hesselteicher Disco noch miterlebt, aber auch »Jungvolk« war vertreten.

Nicht nur politisch (Golfkrieg, Mauerfall) waren die 1980er Jahre aufregend. Auch musikalisch wurden Hits produziert, die man als Klassiker schlechthin bezeichnen kann und die später immer wieder neu aufgelegt wurden, weil sie bis heute ankommen. Abba, Nena, Tina Turner, Mike Oldfield oder Michael Jackson sind nur einige, die diese Zeit unvergesslich machen. Im Country-Club gab es sie alle.

Wie schon im vergangenen Jahr übernahmen bei der Revival-Party DJ Farmer (Udo Janning) und Dieter Garnholz die Regie am Plattenteller. DJ Farmer hat früher vertretungsweise im Countryclub aufgelegt und war jahrelang Discjockey im Old Farmhouse in Greffen. DJ Dieter Garnholz war Discjockey im Summertime, der Nachfolgedisco des Countryclub, die an den Erfolge allerdings nicht anknüpfen konnte. Und wie sein Partner hat auch er im Farmhouse aufgelegt. Die beiden Männer zeigten, dass sie keinesfalls aus der Übung geraten sind und auch heute noch wissen, wie man das partywillige Volk auf die Tanzfläche holt.

Um 23 Uhr wurde dann die »Weinrandstunde« eingeläutet. Das Thekenteam hatte dafür hunderte von gefüllten Gläsern vorbereitet, die im Nu vergriffen waren. Damals für eine Mark, jetzt für einen Euro, war das Mixgetränk zu haben und wurde von den Gästen tablettweise abgeholt. Die Hobbykellner aus den Reihen des Vereins kamen ganz schön ins Schwitzen. Um Mitternacht wurde Bingo gespielt. Ein Glücksspiel, das sich in der Ballerbude »Dingdong« nannte. DJ Farmer zog Zahlen zwischen 1 und 100 aus einer original Bingo-Maschine, die die Gäste auf ihrem Zettel mit einem Zahlenquadrat markieren mussten. Wer eine waagerechte oder senkrechte Reihe komplett hatte, dem winkten Gewinne.

Vor dem Festzelt wurden die Gäste mit Bratwurst und Pommes versorgt. Alles in allem war auch die vierte Revival-Party ein Erfolg, an den sich mühelos anknüpfen lässt. Wie die Borgholzhausener Schützen mit der Wildside-Party eine Partyform gefunden haben, die immer wieder ankommt, so haben auch die Kollegen aus Westbarthausen mit ihrem Angebot für das Mittelalter »ins Schwarze getroffen«, wie man in Schützenkreisen sagen würde.

Copyright © Haller Kreisblatt 2017
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha