»Ein Vegetarier« mit gutem Gedächtnis

27.11.12

Versmold (sim). Es gibt Berufe, die manchmal durchaus Vorteile mit sich bringen können. So standen gestern nicht nur der Versmolder Bürgermeister, sondern...

¥

Versmold (sim).
Es gibt Berufe, die manchmal durchaus Vorteile mit sich bringen können. So standen gestern nicht nur der Versmolder Bürgermeister, sondern auch die örtlichen Journalisten ehrfürchtig ihrem gemeinsamen Jugendidol gegenüber. BAP-Sänger Wolfgang Niedecken nahm sich vor seiner abendlichen Musiklesung in der Hauptschulaula Zeit, um sich ins Goldene Buch der Stadt einzutragen und ein bisschen zu plaudern. Versmold, gab er zu, sei ihm bisher noch kein Begriff gewesen. Doch als ganz unvorbereitet erwies sich der Kölner dann doch nicht, als er beim Eintrag ins Goldene Buch der Fleischstadt seiner Unterschrift die Worte »Ein Vegetarier in Versmold ...« voransetzte. In Gütersloh, daran könne er sich erinnern, habe er schon gespielt, sagt Niedecken und beweist erstaunliche Gedächtnisleistungen mit Details über den rund 30 Jahre zurückliegenden Abend. „Kurz vor diesem Konzert ist das Stück »Weißte noch?« entstanden”, erzählt er spontan und fügt schmunzelnd hinzu: „Zahlen kann ich mir nicht merken, aber wann ich welchen Song geschrieben oder welche Klamotten ich auf welcher Tour getragen habe, weiß ich immer ganz genau.” Auf der am Abend folgenden Vorstellung seiner Autobiografie »Für ‘ne Moment« ließ der 61-Jährige dann in der ausverkauften Aula über drei Stunden lang das Publikum an seinen - mal erzählten, mal gesungenen - Erinnerungen teilhaben. ¦ Einen ausführlichen Bericht über die Konzertlesung finden Sie in der morgigen Ausgabe.

Foto: S. Derkum

 
 
 
 
 


« zurück