Viele Namen im Gespräch

23.11.12

Von Marc Uthmann     Versmold. Mit jedem Schritt, den Bürgermeister Thorsten Klute in Richtung Berlin macht, erhält die Debatte um seine Nachfolge als Versmolder Stadtoberhaupt neue Nahrung. Erst im März wird feststehen, ob der frisch gekürte SPD-Bundestagskandidat Klute den Top-Listenplatz für OWL bekommt und damit im September 2013 ziemlich sicher ins Parlament einziehen sollte. So lange dürften die politischen Fraktionen in Versmold allerdings nicht warten, bis sie ihre Kandidaten benennen. Hinter den Kulissen wird bereits in verschiedenste Richtungen diskutiert.

„Unseren Kandidaten erst im März zu benennen, wäre definitiv zu spät”, sagt CDU-Fraktionschef Ulrich Wesolowski. Abgesehen vom Hinweis, dass die Christdemokraten zu Beginn des kommenden Jahres ihren Mann oder ihre Frau für das Amt präsentieren werden, gibt sich der erfahrene Kommunalpolitiker betont defensiv: „Zu gegebener Zeit werden wir unsere Entscheidung der Öffentlichkeit präsentieren.”

Zunehmend in den Fokus gerückt ist bei den Christdemokraten zuletzt Andreas Holtkamp. Der Sohn von Ex-Bürgermeister Fritz Holtkamp bringt als Mitarbeiter des Kreises Gütersloh Verwaltungserfahrung mit, engagiert sich zudem für sein Heimatdorf Oesterweg und in der Schulpflegschaft des Gymnasiums. Auch politisch übernimmt Holtkamp aktuell immer mehr Verantwortung für die CDU - in den Stadtrat rückte er allerdings erst vor zwei Monaten als Nachfolger von Ulrike Müller auf. Ambitionen auf das Bürgermeisteramt wies er nach HK-Informationen jüngst jedoch zurück.

Liane Fülling (SPD) schießen die Personalspekulationen derzeit allzu schnell ins Kraut: „Die nächste wichtige Entscheidung fällt doch erst im März - dann wissen wir, ob Thorsten Klute Platz eins der OWL-Liste bekommt.” Erneut betonte die Fraktionsvorsitzende, dass sich die Versmolder SPD personell sehr gut aufgestellt sehe. Im Personalroulette werden immer wieder die Namen des Ortsvereinsvorsitzenden Patrick Schlüter und von Fülling selbst gespielt. Schlüter verfügt als Polizeigewerkschafter und Vorsitzender des Versmolder Jugend-, Kultur- und Schulausschusses über viel Gremienerfahrung. Liane Fülling agiert seit Jahren als Sprecherin der Versmolder SPD-Fraktion, ist Mitglied des Kreistages und gestaltet politische Prozesse in ihrer Heimatstadt mit - gerade in den vergangenen Wochen zeigte sie viel öffentliche Präsenz.

 

 

Im März müsste der Nachfolger spätestens gewählt werden

Natürlich will die SPD-Fraktionsvorsitzende mit dem HK keine Personalgespräche führen, zumal eine mögliche Bürgermeisterwahl noch viele Monate in der Zukunft liege: „Zuletzt wurde diskutiert, sie mit der Kommunalwahl im Juni 2014 zusammenzulegen.” Das ist nach Angaben des Kreises Gütersloh rechtlich allerdings nicht möglich: Demnach müsste spätestens sechs Monate nach einer Wahl Thorsten Klutes in den Bundestag sein Nachfolger oder seine Nachfolgerin bestimmt werden - also im März 2014.

Darum wollen sich auch die Versmolder Grünen spätestens zum Jahresanfang mit dem Thema befassen. „Bei der jüngsten Wahl haben wir Thorsten Klute unterstützt”, sagt der Grünen-Sprecher Hans Kahre. „Es wird schwierig, seine fachliche Kompetenz zu ersetzen - für uns ist Verwaltungserfahrung auf jeden Fall Voraussetzung für den Job.” Was für den parteilosen Hans-Jürgen Matthies sprechen würde, den Allgemeinen Vertreter Klutes im Rathaus, dessen Name naturgemäß immer wieder in der Debatte auftaucht.

Sören Henkefend, Ortsvereinsvorsitzender der UWG, lässt sich immerhin eine klare Aussage entlocken: „Wir werden keinen Kandidaten aufstellen.” Er würde einen Versmolder favorisieren, der in der Bevölkerung bekannt ist - und steuert darum den Namen Heiner Kamp zur Debatte bei. Der ist zwar derzeit FDP-Bundestagsabgeordneter, hat aber bereits sein Ausscheiden nach der Bundestagswahl 2013 angekündigt.

Kamp wäre also rein zeitlich bereit für den nahtlosen Übergang, die politische Erfahrung hätte er auch ... bei solchen Gedankenspielen wird es der Versmolder FDP-Fraktionsvorsitzenden Ulrike Poetter zu bunt: „Wir haben noch nicht einmal in unserem Vorstand über dieses Thema gesprochen”, schiebt die erfahrene Liberale Spekulationen einen Riegel vor. Dass sich aber gerade über dieses Thema herrlich spekulieren lässt, muss sie dann doch zugeben.

 
 
 
 
 


« zurück