Für guten Zweck aufs Glatteis begeben

20.11.12

von Anke Schneider     Steinhagen. Rund 25 Persönlichkeiten aus Politik, Verwaltung und aus der Steinhagener Geschäftswelt haben am Sonntag die Eissportsaison am Restaurant »Graf Bernhard 1344« eröffnet. Unter dem Motto »Ein Herz für Kinder« spielten die Sponsoren 810,47 Euro für Kinder aus Steinhagen ein, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

Bereits zum sechsten Mal ließ sich Steinhagens »Prominenz« für einen guten Zweck aufs Glatteis führen. „Bisher ging das Geld an die heimischen Kindergärten”, berichtete Organisator Jürgen Birkenhake, der gemeinsam mit Peter Krebs, Betreiber des Restaurants »Graf Bernhard 1344«, für das Eisbahn-Spektakel verantwortlich zeichnet. Jetzt soll der Gewinn direkt an notleidende Kinder in Steinhagen gehen.

Die Regeln des Eisstockschießens waren schnell erklärt. Aufgeteilt in vier Mannschaften versuchten die Teilnehmer, die Stöcke von der Abspielstelle aus möglichst nahe an die Daube zu schießen und dabei möglichst auch noch gegnerischen Stöcke aus dem Spiel zu kicken. Die Helfer des Spaßturniers achteten peinlich genau darauf, ob jemand Begrenzungslinien übertrat oder das Ziel nicht erreichte. Dann nämlich gab es einen Strafpunkt, der den Organisatoren Geld einbrachte. Je öfter die Spieler die Spielregeln missachteten, desto öfter klingelte die Kasse. Sportlich haben alle Mannschaften gewonnen, denn sie lagen nur wenige Punkte auseinander.

335 Euro sammelten die Organisatoren allein mit der amerikanischen Versteigerung zweier Eintrittskarten für das GOP- Varieté-Theater in Bad Oeynhausen. 20 Prozent der Getränkeeinnahmen spendete Familie Krebs. Geldschein für Geldschein wanderte in das knallrote Sparschwein von Heidekönigin Jenny Brock. Andreas Kleen, Finanzkirchmeister der evangelischen Kirchengemeinde, war der letzte Spender, bevor das Mobiltelefon von Bürgermeister Klaus Besser die amerikanische Versteigerung mit einem schrillen Klingelton beendete. Beim abschließenden Grünkohlessen und netten Gesprächen ließen die Teilnehmer den aktionsgeladenen Tag ausklingen.

Gestern begann dann das große Eisstockschießen-Turnier für Amateure, Halb- und Vollprofis und alle die, die Spaß am Sport auf dem Eis haben. „110 Mannschaften treten hier an. Ich glaube, das ist einmalig in Europa”, mutmaßt Organisator Jürgen Birkenhake scherzhaft. In den kommenden Wochen werden die Mannschaften versuchen, die Gegner aus dem Spiel zu kicken. Das Finale wird am 12. Januar ausgetragen.

Zum freien Laufen lädt die Eisbahn montags bis freitags in der Zeit von 15 bis 18.15 Uhr ein. Samstags und sonntags von 11 bis 18.15 Uhr. Montags und mittwochs finden im Anschluss die Begegnungen für das Turnier im Eisstockschießen statt.

 
 
 
 
 


« zurück