Anzeige

Haller-Kreisblatt-Cup ausgelost

SC Peckeloh startet vom 26. bis 28. Dezember als Titelverteidiger

Von Christian Helmig

Nummer eins im Altkreis: Landesligist SC Peckeloh sicherte sich im Vorjahr durch einen 6:5-Sieg im Finale über die Spvg. Steinhagen den Haller-Kreisblatt-Cup. - © Foto: Christian Helmig
Nummer eins im Altkreis: Landesligist SC Peckeloh sicherte sich im Vorjahr durch einen 6:5-Sieg im Finale über die Spvg. Steinhagen den Haller-Kreisblatt-Cup. (© Foto: Christian Helmig)

Altkreis Halle. In der Landesliga mischen die Spvg. Steinhagen und der SC Peckeloh derzeit in der Spitzengruppe mit. Und auch in der Halle drückten beide Mannschaften dem heimischen Fußball in den vergangenen Jahren ihren Stempel auf. 2015 setzte sich Peckeloh nach einem dramatischen Endspiel mit 6:5 gegen Steinhagen durch und sicherte sich den Haller-Kreisblatt-Cup.

Bei der Auslosung der 18. Auflage, die jetzt im Steinhagener Vereinsheim stattfand, bescherte Glücksfee Philip Ortgies, Vorsitzender des Kreisfußballausschusses, dem Titelverteidiger das vermeintlich leichteste Los aller Favoriten. In der Vorrundengruppe 2 bekommt es der SCP mit den C-Ligisten SG Hesseln und Español Versmold sowie A-Ligist FC Türksport Steinhagen zu tun. Auch wenn ihr Anspruch natürlich höher liegt, könnte der Mannschaft von Trainer Markus Kleine-Tebbe schon der dritte Platz zum Einzug ins Viertelfinale reichen – wenn sie besser abschneidet als der Dritte der Gruppe 1, die von Ausrichter SG Oesterweg angeführt wird. Die Spvg. Steinhagen dagegen muss in der mit sechs Mannschaften besetzten Gruppe 3 mindestens drei Gegner hinter sich lassen.

Die ungleichen Voraussetzungen in der Vorrunde waren unvermeidbar, weil in diesem Jahr nur 14 Mannschaften für das Turnier gemeldet haben. „16 waren für den Spielplan ideal", bedauert Kreisvorsitzender Markus Baumann das Fernbleiben von FC Jugos Künsebeck und TFC Werther.

Info
Das Turnier im Überblick - Vorrunde, Gruppe 1 (26. Dezember, ab 17 Uhr): SG Oesterweg, SV Häger, TSV Amshausen, Spvg. Versmold.
Gruppe 2 (ab 19.30 Uhr): SC Peckeloh, Español Versmold, SG Hesseln, FC Türksport Steinhagen.
Gruppe 3 (27. Dezember, ab 17 Uhr): Spvg. Steinhagen, TuS Langenheide, SC Halle, BV Werther, TG Hörste, TuS Solbad Ravensberg.
Endrunde (28. Dezember, ab 17 Uhr), Viertelfinale: Sieger Gruppe 1 – Dritter Gruppe 3 (Spiel 28), Sieger Gruppe 2 – Zweiter Gruppe 3 (29), Sieger Gruppe 3 – Besserer Gruppendritter 1/2 (30), Zweiter Gruppe 1 – Zweiter Gruppe 2 (31).
Halbfinale: Sieger 28 – Sieger 30, Sieger 29 – Sieger 31.
Finale: Sieger 1. Halbfinale – Sieger 2. Halbfinale.

Erstmals Eintritt zur Endrunde

Der leicht veränderte Modus ist die einzige Neuerung für Spieler und Trainer. Die Zuschauer werden sich indes auf ein echtes Novum einstellen müssen: Zum ersten Mal seit der Premiere im Jahr 1999 erhebt der Fußballkreis für die Endrunde ein Eintrittsgeld. Erwachsene und Kinder ab zwölf Jahren müssen fünf Euro bezahlen, um die Entscheidung am 28. Dezember in der Sparkassen-Arena mitverfolgen zu können. „Leider sind die Kosten stark angestiegen", begründet Kreiskassierer Lutz-Peter Oberschelp den Schritt. Noch offen ist, ob die Eintrittsbändchen im Vorverkauf oder an der Abendkasse zu erwerben sind. Die Mannschaften der Endrunde erhalten jeweils 20 Bändchen kostenlos. Insgesamt bietet die Sparkassen-Arena Platz für rund 700 Besucher.

Anzeige

Copyright © Haller Kreisblatt 2016
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha
Anzeige
Anzeige
Anzeige